Heimatverein Altenweddingen e.V.
 
 
     
Neuauflage der Altenweddinger Chronik

Der Heimatverein Altenweddingen e.V. legt die Chronik von Altenweddingen wieder auf. Interessierte können sich mit Namen und Telefonnummer in die ausgelegten Listen im Ferdinand-Döbbel-Haus zu den Sonntagsöffnungszeiten eintragen. Nächste Besuchstage der heimatkundlichen Ausstellungen im Ferdindand-Däöbbel-Haus sind der 18. Juni, der 2. Juli  und der 16. Juli sowie der 6. und 27. August jeweils von 15 bis 17.30 Uhr.

Dämmerschoppen im frühsommerlichen Vereinsgarten

Am Freitag, dem 16. Juni 2017 ab 19:00 Uhr veranstaltet der Heimatverein Altenweddingen im gemütlich-romantischen Garten des Ferdinand-Döbbel-Hauses wieder einen Dämmerschoppen. Dazu lädt der Verein sehr herzlich seine Mitglieder und viele Altenweddinger zum Klönen bei dezenter Musik zu Bier und Wein ein. Ein Imbiss wird ebenfalls angeboten. 

Harzer Ausflug als Dankeschön für aktive Vereinsarbeit

Der Heimatverein Altenweddingen hat mit einem Ausflug in den Harz den Mitgliedern seines Vereinsaktivs und ihren Partnern für ihren Einsatz und ihre intensive Vereinsarbeit gedankt. Mitte Mai fuhren die Mitglieder gut gelaunt mit dem Bus nach Gernrode. Auf dem Programm stand eine Führung durch die Stiftskirche St. Cyriakus, die überaus informativ und hoch interessant war. Weiter ging es in die Harzer Likör-Manufaktur zu einer originellen Verkostung. Anstatt eines Trinkspruchs gab es vom Veranstalter einen passenden Witz vor jeder angebotenen Likörsorte. Hat man auch nicht alle Tage und für Spaß wurde gleich doppelt gesorgt. Die Harz-Tour klang aus mit einem netten Beisammensein im Gasthaus von Wedderstedt. Die Teilnehmer bedankten sich ihrerseits bei Peggy Marozek für die gute Organisation des Ausflugs und einen unbeschwerten Tag, an dem die aktiven Mitglieder einmal im Mittelpunkt standen.

     

Sternenwanderung im zweiten Anlauf von Erfolg gekrönt.

So ist das mit dem Wetter. Noch eine Woche zuvor ließ das Wetter keine Sternenwanderung zu, dafür am 24. März umso schöner. Mit einer Schar Interessierter zog der astronomisch versierte Naturfreund Bernd Jende vom Heimatverein Altenweddingen aus dem Ort heraus in Richtung Bierweg. 
Hier bot sich ein herrlicher Sternenhimmel, der nach Erläuterung verlangte. So hat Bernd den Gästen ausführlich die noch sichtbaren Sternbilder des Winters und die bereits sichtbaren Sternbilder des Frühlings gezeigt und die Hauptsterne darin erklärt. Unterstützung in seinen Ausführungen bekam er von Thomas Techel aus Magdeburg, die sich über die Astronomische Gesellschaft in Magdeburg kennen. Thomas nordete die Teilnehmer erst einmal ein, um sich dann auf die Suche nach der Milchstraße zu begeben. Dies war gar nicht so leicht angesichts des ziemlich hellen Nachthimmels durch das Streulicht der benachbarten Orte. Dies gelang dann mithilfe von Sternkarte und -scheibe. Beide Hilfsmittel hatte eine hoch interessierte Teilnehmerin dabei, die extra aus dem 40 Kilometer entfernten Warsleben anreiste um für ca. 2 Stunden dabei zu sein. Das hat die Veranstalter natürlich sehr gefreut und erstaunt. Gefreut hat sich der Heimatverein auch über die Teilnahme eines Kindes in Begleitung seiner Oma.

Weitere Sternenwanderung im Ringheiligtum von Pömmelte

Schon jetzt lädt der Heimatverein Altenweddingen zur zweiten Sternwanderung im Herbst ein. Dieses Mal komplett anders, denn es soll zum Ringheiligtum bei Pömmelte/Zackmünde gehen. Geplant ist eine professionelle Führung durch die als Stonehenge von Pömmelte bekannte Kreisgrabenanlage. Die Keramik, die in Pömmelte-Zackmünde gefunden wurde, gehört zu drei Kulturgruppen: zur schnurkeramischen Kultur (ca. 2.800-2.100 v. Chr.) und der Glockenbecherkultur (ca. 2.500-2.200 v. Chr.) des ausgehenden Neolithikums und der Aunjetitzer Kultur (ca. 2.200-1.600 v. Chr.) der frühen Bronzezeit. Der Verein freut sich über viele interessierte Teilnehmer am 29. September. Weitere Details zur Besichtigung des Ringheiligtums werden zeitnah bekannt gegebenc.

 

Winterwanderung 2017

Bei nahezu perfektem Winterwanderwetter konnte der Heimatverein Altenweddingen zur jährlichen Winterwanderung am vergangenen Samstag, dem 4. Februar 2017, an die 30 Wanderfreunde begrüßen. Organisatorin Helga Rejke hatte eine thematische Wanderung geplant, die zu den Braunkohlegruben rund um Altenweddingen führen sollte. Die milden Temperaturen und die strahlende Mittagssonne ließen allerdings die bislang gefrorenen Wanderwege schnell auftauen. So musste die Wandertruppe kurzerhand improvisieren, um die Kohlegruben auf trockenen Wegen zu erreichen. 

Die Strecke führte dementsprechend die Heerstraße hinunter. Hier konnten die Wanderer über die B 246a hinweg zum Uhde-Schacht blicken, um danach in Richtung der Schächte an der Ziegelei zu laufen. Helga Rejke gab Erläuterungen zum Kohleabbau an Ort und Stelle und wurde dabei sachkundig von Ehemann und Vereinsmitglied Günter Rejke unterstützt. Anhand zahlreicher Abbildungen und Drucke bekamen die Teilnehmer eine Vorstellung von den primitiven Abbaumethoden und der überaus harten Arbeit der Bergleute und ebenso von der Altenweddinger Feuermaschine, der ersten Dampfmaschine in Preußen nach Bauart von Thomas Newcomen. Es ging dann durch den Volkspark zu den Bergmannshäusern an der Plantage und am Röteberg und dem dort aufgestellten Denkmal für die Altenweddinger Feuermaschine. Der Weg zur jüngsten Altenweddinger Braunkohlengrube „Luise“ am Kohlenweg/Alten Sportplatz mussten die Organisatoren aufgrund der matschigen Wegeverhältnisse leider schuldig bleiben. 

Nach zwei Stunden Bewegung bei frühlingshaftem Wetter lud der Heimatverein in den Gemeindesaal zum traditionellen Schmalzstullen-Essen und Glühwein ein. Auf die Wanderer wartete eine liebevoll gedeckte Tafel, gezaubert von Helga Fasel, Waltraud Mücke und Heidi Fürstenberg. Auch dies honorierten alle Teilnehmer mit einem kräftiger Dankeschön-Applaus.

Zu den Bildern: 

1. Die Winterwanderer auf der Heerstraße
2. Helga Rejke gibt Erläuterungen auf freiem Feld zwischen Uhde-Schacht und dem Standort der Dampfmaschine
3. Günter Rejke illustrierte anhand seiner mitgebrachten Pläne und Abbildungen 
4. und 5. Wandern macht hungrig: die Vereinsfrauen bereiteten Schmalzstullen sowie Glühwein und Kaffee zu

     
   
   

Weihnachtsmarkt 2016

Stimmungsvoller Weihnachtsmarkt 2016 in Altenweddingen, für die Veranstalter vom Heimatverein und der der Ortschaft Altenweddingen war der Altenweddinger Weihnachtsmarkt 2016 wieder von Erfolg gekrönt. In seiner 12. Auflage trafen sich die Besucher des Weihnachtsmarktes am 26. November auf dem Kantorberg in vorweihnachtlicher Gemütlichkeit. Große und kleine Gäste lauschten gleich zu Beginn dem Kinderchor und staunten über die gekonnte Darbietung der Kindertanzgruppe. Großen Andrang gab es auch in der beliebten Weihnachtsbastelstube. Während die kleinen Künstler dort kreativ bastelten, ließen sich die Märchenfreunde in Grimms Märchenwelt entführen und saßen dick eingepackt im Garten des Döbbelhauses unter dem Märchenzelt. Das Weihnachtscafé im Gemeindesaal hatte großen Zuspruch und die köstlichen Kuchen nur eine geringe Halbwertszeit. Zwischendurch drehten Weihnachtsmann und Weihnachtsengel mit ihrem Pferd eine Runde über den Weihnachtsmarkt und überraschten die Besucher mit kleinen Geschenken. Natürlich nicht ohne ein Weihnachtslied oder ein Gedicht eingefordert zu haben. Das Bläser-Oktett von der Olsenbande verbreitete musikalisch eine schöne Weihnachtsstimmung und fand aufmerksame Zuhörer. Alles in allem tummelten sich die Altenweddinger und ihre Gäste und Freunde bei bestem Winterwetter und genossen die angebotenen Schlemmereien. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an die Betreuer der Marktstände, sowohl die Mitglieder und Helfer des Heimatvereins als auch die der beteiligten Firmen. Ebenso dankenswert ist der Einsatz aller Helfer, die im Hintergrund für die Planung, die Logistik, die Engergie, die Musik, den Auf- und Abbau und vieles mehr sorgten.

Auf den nächsten Weihnachtsmarkt 2017 freut sich schon
der Heimatverein Altenweddingen e. V.

     
   
   

Radwanderung 2016

Der Heimatverein Altenweddingen lud am 24. September 2016 zu seiner jährlichen Fahrradtour ein, die zum Bierer Berg führte. Und selbstverständlich hat der Verein das perfekte Fahrrad-Wetter gleich mit gebucht. An diesem sommerlichen Septembertag ohne nennenswerten Wind wollten etliche Radfahrer sportlich aktiv werden. So begaben sich 19 Radfahr-Fans auf die Route entlang des Kohlenwegs nach Bahrendorf und weiter auf landwirtschaftlich genutzten Spurplatten zur 5-Wege-Kreuzung und weiter in Richtung B71. In Welsleben gab es eine willkommene Pause mit einem erfrischenden Eis auf der Hand. Mit entsprechend aufgefüllten Akkus - nicht nur die an verschiedenen Fahrrädern - ging es auf die entscheidende „Bergetappe“ bis auf den Bierer Berg. Selbst dort nutzten sehr viele Besucher diesen Sonnabend für einen sommerlichen Ausflug. Nach einer erholsamen Pause und der Suche nach der Wüstenspitzmaus im Tierpark begaben sich die Radler auf den Heimweg. Am Ende ist alles gut gegangen: es sprang nur von einem Fahrrad die Kette ab, niemand stürzte und es waren dann doch 900 Meter mehr als die angekündigten 28 Kilometer. An an dieser Stelle soll symbolisch und etwas augenzwinkernd ein Fitness-Orden für die älteste Teilnehmerin und mindestens ein Tapferkeits- und Durchhalte-Orden verteilt werden.

Radwanderung2016_Altenweddingen    Radwanderung2016_Altenweddingen02 

Sommerfest 2016

Diejenigen, die am Sonnabend, dem 27. August, die öffentlichen Veranstaltungen im Sülzetal besuchen wollten, hatten wahrlich die Qual der Wahl. Vormittags konnte man die 15-Jahre-Sülzetal-Feier in Osterweddingen besuchen und am Abend entweder in Bahrendorf, Langenweddingen oder Altenweddingen weiter feiern.

Trotz dieser hohen Veranstaltungsdichte hatte das Sommerfest des Heimatvereins in Altenweddingen einen ausgesprochen guten Zuspruch. Feierlaune, bestes Sommerwetter und kurze Wege zum Fest haben den Vereinsmitgliedern vollbesetzte Tische und Bänke im lauschigen Garten des Ferdinand-Döbbel-Hauses beschert. Dank der guten Vorbereitung vieler fleißiger Helfer und den Akteuren des Abends an Grill und Bar war es ein stimmungsvolles Sommerabendfest. Die Besucher wurden außerdem musikalisch bestens unterhalten von Rolands Schlagershow. 

Sommerfest2016_Altenweddingen01 Sommerfest2016_Altenweddingen02
 
Sommerfest2016_Altenweddingen03  

Impressionen von der Vogelstimmenwanderung

Sie sehen Impressionen von der Vogelstimmenwanderung am 20. Mai in Altenweddingen. Die von Bernd Jende geführte abendliche Wanderung im Volkspark abseits von Verkehrslärm und Hektik fand viele interessierte Naturfreunde, darunter auch Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner. Die gewonnenen Eindrücke ließen sich anschließend bestens diskutieren bei Grillwurst und kühlen Getränken im Garten des Ferdinand-Döbbel-Hauses des Heimatvereins Altenweddingen.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an Bernd Jende für sein Engagement und den Vereinsmitgliedern, die den Grillabend liebevoll vorbereitet und betreut haben.

 
 

 

Sie haben Ideen oder Fragen,
die den Heimatverein Altenweddingen e.V.
betreffen oder Sie möchten dem
Heimatverein beitreten um aktiv am
Erhalt der Kultur unseres Ortes
mitzuwirken?!

Dann kontaktieren Sie uns gern unter:
heimatverein.altenweddingen@googlemail.com

Archiv
2014; heute

 
     
 
  Facebook | Copyright © 2014 www.heimatverein-altenweddingen.de | Impressum